Gelebtes Handwerk

Schneiden, drucken, nähen – viele Arbeitsschritte bis zum fertigen blaustich-Produkt



Zuschnitt mit Schablonen


Tradition trifft Digitales

Was gibt es Schöneres, als mit den eigenen Händen etwas zu schaffen? Aus Rohmaterial etwas Fertiges, mit viel Ideen und Arbeitsschritten. Damit Handwerk wirtschaftlich bleibt, muss es den Spagat schaffen zwischen Einzelanfertigung und Systematisierung, zwischen Handarbeit und Automatisierung.

Stoffdruck

Technik – für alle zugänglich

Hier setzt das Nähprojekt blaustich an. Wir glauben an die Verwirklichung von kreativen Ideen mit einfachen Mitteln, aber auch an das Optimierungspotential durch technischen Fortschritt, der durch neue Konzepte – zum Beispiel FabLabs – allen offensteht.

So wiederholen sich bei unseren Polsterhüllen und Nackenrollenbezügen stets die gleichen Dimensionen. Mit Schablonen kann beim Zuschnitt Zeit eingespart werden, auch die Lagerhaltung wird übersichtlicher.

blaustich-Polsterhüllen Sonnenblume

Motive aus der Natur

Unsere Stempelmotive werden am Papier entworfen, dann in Linol ausgeschnitten und weiter verbessert. Die finale Form wird digital erfasst. Das vereinfacht nicht nur die Reproduktion, sondern erleichtert auch Änderungen, wie Vergrößerungen oder Verkleinerungen, Spiegelungen und ähnliches.

Die mit dem Lasercutter hergestellten Holzschnitte sind beständiger als Linol- oder Vinylschnitte. Die poröse Holzoberfläche nimmt zudem die Druckfarbe besser auf.